Nordost-Bibliothek

Hinweis: Wir haben am Donnerstagnachmittag neue Öffnungszeiten.

 

Bestand der Nordost-Bibliothek

Die Nordost-Bibliothek ist eine wissenschaftliche Spezialbibliothek zur Regionalgeschichte des nördlichen Ostmitteleuropa und zur Geschichte der Russlanddeutschen. Der Gesamtbestand umfasst circa 170.000 Medieneinheiten. Sie ist Teil des Bibliothekssystems der Universität Hamburg.

Lesesaal der Nordost-Bibliothek, LüneburgDie Bibliothek ist allgemein zugänglich. Unser Lesesaal ist für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer erreichbar.

Im Lesesaal ist eine Auswahl von Nachschlagewerken direkt zugänglich.
Alle weiteren Medien müssen zur Benutzung von uns aus Kompakt-magazinen entnommen werden.
Wir empfehlen Ihnen daher, die gewünschten Medien mit Angabe der Signaturen vor Ihrem Besuch unserer Bibliothek schriftlich mitzuteilen.

Für die Ausleihe erhalten Sie nach Vorlage Ihres Personalausweises einen kostenlosen Leseausweis.

Buch- und Zeitschriftenbestand sowie ca. 35 % der Landkarten sind im GBV, in beluga - Katalog der Hamburger Bibliotheken, Campus-Katalog, Regionalkatalog Hamburg sowie im Teilkatalog Geschichtswissenschaften online
recherchierbar.

Im Campus-Katalog können Sie Ihre Recherche auf unseren Bestand eingrenzen.

Buch- und Zeitschriftenbestand sind außerdem auf unseren Bestand eingrenzbar im Verbundkatalog östliches Europa (VOE) nachgewiesen.

Sachliche Schwerpunkte sind:

  • Geschichte
  • Zeitgeschichte
  • Kulturgeschichte
  • Schulgeschichte
  • Landeskunde
  • Kartographie

Die regionalen Sammelgebiete sind im Einzelnen:

  • Estland
  • Lettland
  • Litauen
  • Ostpreußen,
  • Westpreußen
  • Provinz Posen
  • Pommern
  • Polen
  • Russland
  • GUS-Staaten


Sondersammlungen

  • Sammlung Kaegbein
    Die Sammlung umfasst circa 12.000 im EDV-Katalog erschlossene Bände zur Geschichte und Kultur der Deutschbalten.
  • Sammlung Undritz
    Die circa 1.400 Bände umfassende Sammlung enthält schwerpunktmäßig Materialien zur baltischen Geschichte, Kulturgeschichte und Landeskunde sowie zur russischen Geschichte.
  • Sammlung Heise
    Die Sammlung umfasst circa 12.000 Bände mit Literatur in überwiegend polnischer (circa 70%) bzw. deutscher Sprache (circa 24 %) über Polen, die Provinzen Posen und Westpreußen, die Deutschen in Polen und die deutsch-polnischen Beziehungen. Ein wesentlicher Teil dieses Bestandes behandelt die Geschichte der protestantischen Kirchen in Polen.
  • Ansichtspostkarten und Veduten
    Das Bildarchiv enthält circa 42.000 Ansichtspostkarten und circa 3.000 Blatt Druckgraphiken.
    Alle Postkarten sind nach einer Systematik archiviert.
    In einem lokalen EDV-Katalog sind circa 12.000 Ansichtspostkarten (aus Estland, Lettland, Litauen und aus den ehemaligen preußischen Provinzen Ostpreußen, Westpreußen und Posen) erschlossen.
    Mit der Digitalisierung von Ansichtspostkarten wurde  im Rahmen des Projekts "Digitale Bibliothek Riga" im Jahre 2013 in Kooperation mit der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne und dem  Digitalen Forum Mittel- und Osteuropa e.V./München begonnen.
  • Landkarten
    Insgesamt umfasst der Kartenbestand circa 12.500 Blatt. Im Campus-Katalog sind bisher circa 4.500 Blatt erschlossen. Die Sammlung der Landkarten enthält circa 1.000 Blatt Altkarten, mit deren Digitalisierung im Jahre 2008 in Kooperation mit der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne begonnen wurde.

"Digitale Bibliothek Riga"

Das Nordost-Institut (IKGN e. V.) beteiligt sich an dem vom Digitalen Forum Mittel- und Osteuropa e.V./ München (DiFMOE)  getragenen Projekt
„Riga digitalis“. Mehr als 300 Ansichtspostkarten sowie über 100 Bücher (vorwiegend aus unseren Sondersammlungen Kaegbein und Undritz), Kleinschriften,  Zeitschriftenbände und Landkarten werden aus dem hiesigen Bestand präsentiert.

Riga, die Hauptstadt Lettlands und größte Stadt des Baltikums, trug im Jahr 2014 den Titel „Kulturhauptstadt Europas“. Ziel des Projekts ist eine mehrsprachige und die multiethnische Vergangenheit der Stadt Riga widerspiegelnde Online-Bibliothek, die sowohl für die Wissenschaft, als auch für die allgemeine Öffentlichkeit attraktiv und frei zugänglich ist. Der fokussierte Zeitraum erstreckt sich von den Anfängen des Rigaer Druckereiwesens bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Der älteste aus unserem Bestand digitalisierte Band ist 1614 erschienen (Historische Erzehlung Von dem Jungkfrawkloster S. Benedictordens zu Rigen).

Bucheite aus Erzehlungen Jungkfrawkloster
    

Leihgaben
Bestände der folgenden Leihgeber stehen für die Benutzung in der Bibliothek zur Verfügung:

  • Deutschbaltische Kulturstiftung
    (Deutschbaltische Geschichte)
  • Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e.V.
    (Familienforschung, Genealogie)
  • Gemeinschaft Evangelischer Posener e.V.
    (Kirchengeschichte der ehemaligen preußischen Provinz Posen)

Familienforschung
Die Nordost-Bibliothek beantwortet keine genealogischen Anfragen. Uns liegen weder Kopien von Kirchenbüchern noch Kopien von amtlichen Personenstandsregistern vor. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt mit den Archiven der betreffenden Orte bzw. mit kommerziellen Firmen in Verbindung zu setzen. Zur selbständigen Recherche: Adressen zur Familienforschung

Benutzerordnung der Nordost Bibliothek als PDF-Datei.

letzte Aktualisierung: 25.04.2017

Öffnungszeiten

  • Donnerstag 09:30-12:30 + 13:30-16:00 Uhr

    und nach Vereinbarung

 

Kontakt Nordost-Bibliothek

Nordost Bibliothek Lüneburg
Telefon + 49 (0) 41 31 - 400 59-21
Telefax + 49 (0) 41 31 - 400 59-59
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Förderung durch