NEUERSCHEINUNG: DAS BALTIKUM. Band 3

DAS BALTIKUM. Geschichte einer europäischen Region.
Band 3: Die Staaten Estland, Lettland und Litauen

Herausgeber: Karsten Brüggemann, Ralph Tuchtenhagen, Anja Wilhelmi

Das wissenschaftliche Handbuch erfasst erstmals in deutscher Sprache die gesamte Geschichte des Baltikums von den Anfängen bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts. Ein internationales Autorenteam, vor allem aber Historikerinnen und Historiker aus Estland, Lettland und Litauen, geben einen fundierten Einblick in die Vergangenheit der drei Staaten in ihren europäischen Bezügen und transnationalen Verflechtungen, ohne dabei die bedeutenden Unterschiede konfessioneller, sprachlicher und kultureller Natur innerhalb des Baltikums aus den Augen zu verlieren.

Band 3 widmet sich dem »kurzen 20. Jahrhundert«. Es umfasst die Zeit vom Ersten Weltkrieg bis zum Ende des Kalten Krieges sowie die jüngste Entwicklung der baltischen Staaten seit ihrer Wiederbegründung 1991. Der Band endet mit dem Jahr 2019, dem Jahr, in dem Estland, Lettland und Litauen die 30. Wiederkehr ihrer »Singenden Revolution« begehen konnten.
Gibt es eine Einheit der baltischen Staaten? Sie lösten sich schließlich gemeinsam aus dem Russländischen Reich, gemeinsam wurden sie von der UdSSR annektiert, gemeinsam von ihr geschieden und gemeinsam traten sie NATO und EU bei. Band 3 des Handbuches verdeutlicht demgegenüber jedoch überzeugend, dass eine vereinfachende Sicht auf das »Baltikum« der Geschichte Estlands, Lettlands und Litauens nicht gerecht wird.

Berlin: 2020 Verlag Anton Hiersemann, Leineneinband: 743 Seiten
ISBN 978-3-7772-2013-0; 98,00 €
Zu beziehen über den Buchhandel oder direkt beim Verlag.

Das Handbuch erscheint in drei Bänden:
Band 1. Von der Vor- und Frühgeschichte bis zum Ende des Mittelalters
Band 2. Vom Beginn der frühen Neuzeit bis zur Gründung der modernen Staaten
Band 3. Die Staaten Estland, Lettland und Litauen

Gefördert von der VolkswagenStiftung.

Kontakt IKGN

Nordost-Institut (IKGN e. V.)
an der Universität Hamburg

Lindenstraße 31
21335 Lüneburg
Telefon: +49 4131 40059-0
Telefax: +49 4131 40059-59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Förderung durch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.