Nachkriegsalltag in Ostpreußen. Erinnerungen von Deutschen, Polen und Ukrainern

Nachkriegsalltag in OstpreußenHans-Jürgen Karp  / Robert Traba (Hrsg.)

Münster: Aschendorff Verlag 2004. VI, 526 S.

ISBN 3-402-00540-9

zu beziehen über den Buchhandel

Preis: 29.90 EUR

 

 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort, S. 1

Einführung
Hans-Jürgen Karp, Robert Traba, S. 7

1. Kann man sich an das Alltagsleben erinnern? Erinnerungen an Ostpreußen als Teil des kulturellen Gedächtnisses, S. 7

2. Ermland und Masuren. Der politische und gesellschaftliche Rahmen des erinnerten Alltagslebens, S. 14

I Weggehen und Hineinwachsen

Hedwig Trautmann, Von Ermland nach Warmia, S. 25
Lucia Müller, Von Seefeld über Sachsen nach Jeziorko, S. 32
Traudel Heyn-Schrade, Lichtenau – Braniewo, S. 49
Kazimierz Frenszkowski, Fordon – Olsztyn, S. 58
Halina Brudzyńska, Murzynowo – Wozławki, S. 70
Władysława Zawadzka, Bełz – Piszewo, S. 76
Władysław Kudyba, Grodno – Olsztyn, S. 83
Alicja Fidrysiak, Dołhinów – Węgobork, S. 92
Piotr Halicki, Jarosław – Piasty Wielkie, S. 98
Ingeborg König, Baarwiese – Sibirien – Schmalkalden, S. 111
Alfons Karl Domanowski, Brückendorf – Solec Kujawski, S. 126
Paul Pieczewski, Mondtken – Mątki, S. 144

II Zwischen Politik und Alltagsleben

Jadwiga Maszke, Zwischen Glaube und Indoktrination, S. 161
Ernst Langkau, Klassenkampf, S. 174
Piotr Halicki, Dazwischen war der Sport, S. 182
Ryszard Jeszke, Überwachung, S. 195
Eugeniusz Łastowski, Aus dem Notizbuch eines repatriierten Kreis-Unterkommissars, S. 200
Józef Pleban, Mit dem Brandmal der Polnischen Armee im Westen, S. 219
Bernd Napolowski, Deutsche – Polen, S. 236
Oswald Maßner, Verfolgungen, S. 241

III Alltag

Hedwig Brozio, „Aus der Rückzug in Rußland begann, kamen die Ängste“ , S. 251
Ursel Gembora, „Eines Tages standen Polen auch vor unserer Tür“, S. 279
Agnieszka Iwanczenko, „Ich hatte viel Enthusiasmus und liebte meine Arbeit“, S. 286
Johannes Gehrmann, „Zusammenleben mit Polen“, S. 307
Danuta Sosnowska, „Das Leben verlief wunderbar“, S. 315
Irmgard Rohra, „Das Leben ging recht und schlecht weiter“, S. 324
Heinrich Piskorski, „Es war nicht leicht zu überleben“, S. 332

IV Lernen und Arbeiten

Heinrich Piskorski, Schule und erste Berufsjahre, S. 361
Ryszard Bitowt, Bibliotheken, S. 376
Piotr Halicki, Arbeit auf dem Land, S. 385
Elżbieta Wojbarg, Auf „fremdem“ Hof, S. 399
Hildegard Diehl, Auf „eigenem“ Hof“, S. 403
Wacław Krukowski, In einer Schuhfabrik und im Gesundheitswesen, S. 408
Oswald Maßner, Kriegsverlierer haben keine Rechte, S. 413

V Kulturelles und religiöses Leben

Zofia Hirt, „Oma“ – eine Großmutter aus dem Märchen, S. 419
Henryk Dąbkowski, Sommerfrische, S. 424
Alicja Fidrysiak, Fröhliches Tanzen inmitten von Ruinen, S. 433
Piotr Halicki, Im Rhythmus eines ukrainischen Kapok, S. 437
Johannes Gehrmann, Als Messdiener in Groß Bertung, S. 448
Ernst Langkau, Begegnung in der Kirche, S. 459
Arno Teschner, Gemeinsamer Glaube, S. 463

VI Rekonstruierte Erinnerung

Ewa Glabas, In meinem Hirschberg – wie in Abrahams Schoß?, S. 473
Spruensuche, S. 496
Bołesław Andrukiewicz, S. 496
Józef Łojewski, S. 499
Daria Jakimiec, S. 504
Grzegorz Szenszyn, S. 508
Erinnerungen der Großmütter, S. 512
Agnieszka Wojnicz, S. 512
Michał Sinkiewicz, S. 515
Małgorzata Kruszyńska, S. 516

Ortsregister, S. 519


Rezension in:

Zeitschrift für Ostmitteleuropaforschung. 53 (2004), S. 629

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.