Band XXII: 2013

Wandel und Anpassung in der Geschichte Estlands 16.-20. JahrhundertWandel und Anpassung in der Geschichte Estlands 16.-20. Jahrhundert /
Change and Adaptation in Estonian History 16th-20th Century

Mit dem vorliegenden Band der Zeitschrift „Nordost-Archiv“ werden Prozesse des Wandels und der Anpassung in der Geschichte Estlands in unterschiedlichen zeitlichen und inhaltlichen Facetten seit dem 16. Jahrhundert gespiegelt.

Gerade in den Politikfeldern von Konfession und Kultur, Außen-, Innen- und Wirtschaftspolitik sowie auf der Metaebene der Historiografie, die das gesamte politische, soziale und kulturelle Leben der estnischsprachigen Region im Norden des Baltikums umfassen, lassen sich Entwicklungen aufzeigen, die nicht ausschließlich von externen Faktoren wie Krieg und Frieden, Herrschaftszeiten oder technischen Errungenschaften bestimmt waren.

Ein wesentliches Kriterium des Bandes wird sein zu zeigen, dass Anpassung an Veränderungen zu den Grundcharakteristika der Geschichte des Landes und seiner Bewohner gehörte und gehört. Reformation, Alphabetisierung, Migration und Revolution gehören zu den Schlagworten, mit deren Einfluss auf die lokalen Gesellschaften sich die Autorinnen und Autoren dieses Bandes beschäftigen. Hinzu treten russische Gouverneure, estnische Außen- und sowjetische Wirtschaftspolitiker sowie Historiker als Akteure des Wandels. Gemeinsam ergeben die Texte ein Panorama diverser Herausforderungen für den Status quo und den Umgang mit ihnen aus der Sicht der modernen estnischen Geschichtswissenschaft.

Verantwortlich: Karsten Brüggemann

Erscheinungstermin: 2014

 

Gedruckte Ausgabe
Gewicht: 0.658 Kg
€ 17,50 zzgl. Versandkosten
Bestellnr.: D222013
PDF-Ausgabe € 17,50
Bestellnr.: P222013
Inhaltsverzeichnis und Titelei  
Editorial: Karsten Brüggemann  
Abhandlungen    
Priit Raudkivi (Tallinn): Tracing Social Change. The Case of Old Livonia
Seite 15
Bestellnr.: A222013-01
Preis: 2,00 €
Inna Põltsam-Jürjo (Tallinn): Die estländische Kleinstadt Neu-Pernau unter polnischer Herrschaft und zur Zeit der Gegenreformation (1582–1617)
Seite 37
Bestellnr.: A222013-02
Preis: 2,00 €
Aivar Põldvee (Tallinn): Die langsame Reformation: Luthertum, Schrifttum und die estnischen Bauern im 16.–17. Jahrhundert
Seite 56
Bestellnr.: A222013-03
Preis: 2,00 €
Karsten Brüggemann (Tallinn): Ein Fall von „Verschmelzung“ mit Russland? Zur nationalen Frage in der Orthodoxen Kirche der Ostseeprovinzen im späten Zarenreich
Seite 89
Bestellnr.: A222013-04
Preis: 2,00 €
Väino Sirk (Tallinn): Radikalisierung und Ethnisierung: Bildungspolitische Strategien der Esten und Deutschbalten in Reaktion auf die Reformen unter Alexander III. (Mitte der 1880er Jahre bis 1914)
Seite 112
Bestellnr.: A222013-05
Preis: 2,00 €
Toomas Karjahärm (Tallinn): Gewalt in Estland im Jahr 1905. Ursachen und Erscheinungsformen
Seite 140
Bestellnr.: A222013-06
Preis: 2,00 €
Aivar Jürgenson (Tallinn): Vaterlandsliebe und rollende Steine. Die öffentliche Rezeption der Auswanderung in Estland (zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts)
Seite 175
Bestellnr.: A222013-07
Preis: 2,00 €
Magnus Ilmjärv (Tallinn): Die tschechoslowakische Krise und die baltischen Staaten
Seite 198
Bestellnr.: A222013-08
Preis: 2,00 €
Maie Pihlamägi (Tallinn): Administrative Shakeup in Industry and Construction: The 1957–1965 “Sovharkhoz” Reform in the Estonian SSRr
Seite 237
Bestellnr.: A222013-09
Preis: 2,00 €
     
Forschungsbericht    

Ulrike Plath (Tallinn): Baltische Nahrungsgeschichte.
Ein Forschungsbericht
Seite 263

Bestellnr.: A222013-10
Preis: 2,00 €
Rezensionen  
Die Autoren der Abhandlungen
Seite 341
 
 

 

Rezension über das Nordost-Archiv Band XXII (2013) in:

Forschungen zur baltischen Geschichte Band 11, Tartu: Akadeemiline Ajalooselts, 2016, S. 237-240

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.