Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter/in (m/w/d)

Am IKGN, einer von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf der Grundlage von § 96 Bundesvertriebenengesetz institutionell geförderten Einrichtung, welche die regionalen Bezüge und Beziehungen osteuropäischer und deutscher Kultur erforscht sowie durch Lehre und Fachpublikationen verbreitet, soll - vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel im Bundeshaushalt - die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (m/w/d)
(TVöD Bund, Entgeltgruppe 14)

im Fachgebiet Neuere Geschichte / Zeitgeschichte Osteuropas mit den Schwerpunkten Geschichte der Deutschen in Polen und deutsch-polnische Beziehungen zum 1. November 2020 besetzt werden. Die Stelle ist im Rahmen einer Vertretung bis zum 31. August 2025 befristet.

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Tätigkeiten:

•    Wissenschaftliche Forschungstätigkeit (Durchführung eigener Forschungsprojekte und Mitarbeit an gemeinsamen Projekten des IKGN)
•    Universitäre Lehre
•    Wissenschaftliche Vortragstätigkeit
•    Konzeption, Koordination und Umsetzung der Öffentlichkeitsarbeit des Institutes
•    Mitwirkung an der Institutszeitschrift „Nordost-Archiv“
•    Konzeption und Durchführung von internationalen Tagungen
•    Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen im In- und Ausland

Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden folgende Qualifikationen erwartet:

•    Hochschulabschluss mit Promotion (oder unmittelbar vor dem Abschluss stehendes Promotionsverfahren) mit einschlägigem Schwerpunkt (das Thema sollte Bezüge zur deutschen Kultur und Geschichte in Polen oder in Nordosteuropa aufweisen)
•    Erfahrung in Forschung und universitärer Lehre
•    Publikationen zu den Forschungsschwerpunkten des Instituts
•    Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau sowie
•    exzellente Kenntnisse des Polnischen und Englischen

 Von Vorteil sind Kenntnisse:

•    insbesondere in der Öffentlichkeitsarbeit und in den Social Media
•    im Bereich Digital Humanities
•    in der Drittmittelakquise

Wir bieten ein bis zum 31. August 2025 befristetes Beschäftigungsverhältnis.
Der Dienstort ist Lüneburg.

Das IKGN gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter (m/w/d) nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs IX besonders berücksichtigt; von schwerbehinderten Menschen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Eine Ausübung der Funktion durch Teilzeitkräfte ist grundsätzlich möglich.

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden Ihre Daten gespeichert und verarbeitet.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte zusammengefasst in einer PDF-Datei
(max. 10 MB) bis zum 15. August 2020 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:


Nordost-Institut (IKGN e.V.)
Direktor Prof. Dr. Joachim Tauber
Lindenstr. 31 - 21335 Lüneburg

 

Stellenausschreibung als PDF-Datei.

03.07.2020

Förderung durch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.