Der Erste Weltkrieg: ein europäischer Erinnerungsort?

3. Juli 2014, 18:00 Uhr     Assoc. Prof. Dr. Christoph Mick, Warwick 

Vortrag: Der Erste Weltkrieg: ein europäischer Erinnerungsort?

Referent: PD Dr. Christoph Mick, University of Warwick
                           
Veranstaltungsort:
Lüneburg | Brömsehaus (Am Berg 35)

Veranstalter: Nordost-Institut (IKGN e. V. )

Eintritt: frei                                                               

Vortrag innerhalb der Vortragsreihe "Der große Krieg 1914-1918: Historische
Deutungen eines europäischen Ereignisses". Hinweise zu den weiteren
Vorträgen dieser Reihe finden Sie unter dem Menüpunkt Veranstaltungen.

Ist der Erste Weltkrieg zu einem europäischen Erinnerungsort geworden oder dient er weiterhin

hauptsächlich der nationalen Sinnstiftung einzelner Länder? Um dieser Frage nachzugehen, vergleicht der Vortrag den Stellenwert des Ersten Weltkriegs in den Erinnerungskulturen verschiedener europäischer Länder.

Christoph Mick ist Associate Professor an der historischen Fakultät der University of Warwick, England und ist auf moderne russische und osteuropäische Geschichte spezialisiert. Er ist unter anderem der Autor von: Kriegserfahrungen in einer multiethnischen Stadt: Lemberg, 1914–1947. Wiesbaden 2010.

Die Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Programm der Vortragsreihe

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.