Tagung: Bankiers

Internationale Arbeitstagung

Geld, Prestige und Verantwortung: Bankiers als Akteure im wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Netzwerk im (Nordost-)Europa des 16.-20. Jahrhunderts

Datum: 29.–30. September 2017  Programm
Veranstaltungsort: Technologiezentrum (TZH) der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade - Staffelgeschoss -
Dahlenburger Landstraße 62, 21335 Lüneburg
Tagungsbericht auf H-Soz-Kult
Veranstalter: Nordost-Institut (IKGN e.V.) Lüneburg   
  Institut für Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München  

Bankiers förderten als Unternehmer, Kontaktbezieher und -vermittler, Auftraggeber und Mäzene die soziokulturelle Stadt- und Regionalentwicklungen maßgeblich. Besonders die politisch-urbanen Zentren profitierten von ihrem Unternehmergeist und den beziehungspolitischen Verflechtungen.

Im Gegensatz zu anderen Regionen hat die Kulturgeschichtsschreibung in Nordosteuropa dem Gewerbe des Bankiers bislang wenig Aufmerksamkeit gewährt. Darüber hinaus lag der zeitliche Schwerpunkt überwiegend auf der Moderne, während die Erforschung der früheren Phasen des Bankwesens viele Lücken aufweist. Zudem stellt eine von westlichen Präfigurationen befreite Untersuchung nordosteuropäischer Bankiers in einem breiteren methodischen und zeitlichen Rahmen sowie im gesamteuropäischen Kontext ein Forschungsdesiderat dar.

Auf der Tagung wird daher erörtert, welche Rolle Bankiers im politischen, sozialen und kulturellen Leben Nordosteuropas spielten und inwiefern bestimmte Charakteristika der Region dabei prägend waren. Studien mit dem Schwerpunkt auf anderen Gebieten Europas werden den Blick auf die lokalen Erfahrungen, geographische und sozio-politische Besonderheiten Nordosteuropas um die Vergleichsperspektive erweitern. Die Beiträge, die eine Zeitspanne vom 16. bis zum 20. Jahrhundert umfassen, werden die Bankiers in ihrer Rolle als Unternehmer, Politiker und Kontaktvermittler sowie Kunst- und Kulturförderer präsentieren. Dabei wird der Schwerpunkt sowohl auf den einzelnen Bankierspersönlichkeiten als auch auf den institutionellen Entwicklungen liegen.

Organisatoren:

Innerhalb der Tagung fand am Freitag, 29. September 2017, 18:30 Uhr ein öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Michael North mit dem Titel Kaufleute und Kredit im Ostseeraum, 1500-1800 im Nordost Institut (IKGN e. V.) Lüneburg statt. Mehr Informationen.

Die Veranstaltungen wurden gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

08.03.2017
Letzte Aktualisierung: 17.11.2017

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.