Vortrag: Dissonanzen aus dem Weltorchester

Dienstag, 14. November 2017, 18:00 Uhr

Vortrag: Dissonanzen aus dem Weltorchester.
              Zur Klangmythologie der Oktoberrevolution


Referent: 
Dr. Wolfgang Mende (Technische Universität Dresden)

Veranstaltungsort: Museum Lüneburg, Markus-Heinemann-Saal, Eingang Wandrahmstr. 10, 21335 Lüneburg

Eintritt: frei

Der Musikwissenschaftler Wolfgang Mende forscht an der Technischen Universität Dresden zur Russischen und Sowjetischen Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts, zu Instrumentation und Semantik und zur kulturwissenschaftlich orientierten Musikbetrachtung.

Dabei schenkt er den deutsch-russischen Musikbegegnungen zwischen der Oktoberrevolution und dem Beginn des NS-Staates besondere Aufmerksamkeit und misst dem Begriff der „Begegnung“ ein weites Spektrum von Rezeptionsmöglichkeiten zu.

©www.russianposter.ru_Plakat_Ruklevskij_Ja.T._Oktober_(Spielfilm)_1927©www.russianposter.ru.
Plaka: Ruklevskij Ja.T.
Oktober (Spielfilm) 1927

 

Zum Thema dieses spannenden Vortragsabends hatte er unter anderem die Monographie „Musik und Kunst in der sowjetischen Revolutionskultur“ (2009) vorgelegt.

Der Vortrag fand im Rahmen der vom Nordost-Institut (IKGN e.V.) in Lüneburg und von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg durchgeführten Veranstaltungsreihe „100 Jahre Oktoberrevolution. Historisches Geschehen, politische Deutungen und folgenreiche Wirkungen“ statt.

Die Veranstaltung wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

11.2017
Letzte Aktualisierung: 15.11.2017

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.