Vortrag: Städtepartnerschaft im Kalten Krieg

Montag, 20. November 2017, 18:00 Uhr

Dieser Vortrag fiel leider aus!

Vortrag: Städtepartnerschaft im Kalten Krieg:
               Hamburg-Leningrad (1957-1991)

Referent: Prof. Dr. Axel Schildt (Universität Hamburg)

Veranstaltungsort: Tschaikowsky-Saal, Tschaikowskyplatz 2, 20355 Hamburg

Eintritt: frei

Der Historiker Axel Schildt ist als langjähriger Direktor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg mit seinen Untersuchungen zur Intellectual History des
20. Jahrhunderts, der Medien- und Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts sowie der Sozial- und Kulturgeschichte der Bundesrepublik Deutschland als herausragender Kenner der Geschichte des 20. Jahrhunderts und der Zeit des Kalten Krieges hervorgetreten.

©www.russianposter.ru_Plakat_Ruklevskij_Ja.T._Oktober_(Spielfilm)_1927©www.russianposter.ru.
Plaka: Ruklevskij Ja.T.
Oktober (Spielfilm) 1927

Dazu hat er mehrere einschlägige Publikationen vorgelegt, zuletzt die „Annäherungen an die Westdeutschen. Sozial- und kulturgeschichtliche Perspektiven auf die Bundesrepublik“ (2011). Sein jüngstes Forschungsprojekt widmet sich den Medien-Intellektuellen – intellektuellen Positionen und medialen Netzwerken in der Bundesrepublik in der Zeit von 1949-1990.

Der Vortrag findet im Rahmen der vom Nordost-Institut (IKGN e.V.) in Lüneburg und von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg durchgeführten Veranstaltungsreihe „100 Jahre Oktoberrevolution. Historisches Geschehen, politische Deutungen und folgenreiche Wirkungen“ statt.

Die Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

03.11.2017
Letzte Aktualisierung: 21.11.2017

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.