Podiumsdiskussion: 100 Jahre Oktoberrevolution

 Dienstag, 5. Dezember 2017, 18:00 Uhr

Podiumsdiskussion:
100 Jahre Oktoberrevolution.
Historisches Geschehen, politische Deutungen und folgenreiche Wirkungen

Teilnehmer:
Dr. Anna Kaminsky (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin)

Prof. em. Dr. Otto Luchterhandt (Universität Hamburg)

Dr. Dmytro Myeshkov (Nordost-Institut, Lüneburg)

Prof. Dr. Susanne Schattenberg (Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen)

Moderation:
Dr. Sabine Bamberger-Stemmann (Landeszentrale für politische Bildung, Hamburg)

Veranstaltungsort: Tschaikowsky-Saal, Tschaikowskyplatz 2, 20355 Hamburg

©www.russianposter.ru_Plakat_Ruklevskij_Ja.T._Oktober_(Spielfilm)_1927©www.russianposter.ru.
Plaka: Ruklevskij Ja.T.
Oktober (Spielfilm) 1927

Eintritt: frei

Ausgewiesene Expertinnen und Experten für russische und sowjetische Geschichte sowie für die Erinnerungskulturen in Europa zogen Bilanz und diskutierten an diesem Abend sowohl über die zeitgenössische Bedeutung der Oktoberrevolution als auch ihre Wirkungsmacht in den folgenden Jahren und der Gegenwart.

Mit dieser Podiumsdiskussion endete die vom Nordost-Institut (IKGN e.V.) in Lüneburg und von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg durchgeführte Veranstaltungsreihe „100 Jahre Oktoberrevolution. Historisches Geschehen, politische Deutungen und folgenreiche Wirkungen“

Die Veranstaltung wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

28.11.2017
LetzteAktualisierung: 06.12.2017

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.