Lebenswelten von Frauen der deutschen Oberschicht im Baltikum (1800–1939)

Lebenswelten von Frauen der deutschen Oberschicht im Baltikum (1800–1939)
Eine Untersuchung anhand von Autobiografien

Anja Wilhelmi

Wiesbaden: Harrassowitz 2008. 422 S.

(Veröffentlichungen des Nordost-Instituts; 10).

 


ISBN 978-3-447-05830-8

zu beziehen über den Buchhandel

35.00 EUR

 

Auf der Basis von über 160 Autobiografien erweitert der in dieser Untersuchung herangezogene und von der Historiografie zu den Deutschen in den Ostseeprovinzen des Russischen Reichs bislang vernachlässigte Genderansatz die Forschungen, indem erstmalig der Fokus auf die Lebens- und Erfahrungswelten von Frauen der deutschen Oberschicht gelegt wird. Gerade das "lange 19. Jahrhundert" bietet im Untersuchungskontext den vor allem politischen und ökonomischsozialen Rahmen, der voller Einbrüche und Veränderungen seine Wirkungsmacht auf die untersuchten "Generationen" von Frauen spürbar werden lässt. Neben Modernisierung, Technisierung und Nationalisierungsprozessen lassen sich aus den Autobiografien Reaktionen auf gesellschaftliche Veränderungen lesen, die die Auswirkungen der politischen, kulturellen und z.T. ökonomischen Entmachtung der deutschen Minderheit im Laufe des Untersuchungszeitrahmens auf das Genderkonstrukt belegen. Beim Aufbau einer Vergleichsebene mit Zeitgenossinnen im Inneren des Russischen Reichs und in Westeuropa konnte eine erstaunlich deutliche Nähe zu den Lebenswelten von Frauen des Bürgertums und des Adels in weiten Teilen Deutschlands herausgearbeitet werden. Regionale Spezifika andererseits konnten aufgrund der sozial-politischen Minderheitenposition in ein Erklärungsmodell gebettet werden.

zum Inhaltsverzeichnis (PDF)


Rezensionen in:

ABDOS-Mitteilungen 29(2009), Nr. 1, S. 29-30

Forschungen zur baltischen Geschichte, 6(2011), S. 297-302

H-Soz-u-Kult (2010), Nr. 1

Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 59(2011), H. 4, S. 616-618 und online JGO 59 (2011) › H. 4

Mitteilungen aus baltischem Leben, 56(2010)11, S. 15

Sehepunkte 9(2009), Nr.10

Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung (2008), H. 3, S. 398-400

Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 61(2012), H. 3, S. 490-491

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.