Gelehrte – Republik – Gelehrtenrepublik


Gelehrte – Republik – Gelehrtenrepublik. Der Strukturwandel der Naturforschenden Gesellschaft in Danzig 1743 bis 1820 und die Danziger Aufklärung

Marc Banditt

Wiesbaden: Harrassowitz 2018. 305 S.

(Veröffentlichungen des Nordost-Instituts; 24)

 

In der Aufklärungsforschung herrscht weitgehend Einigkeit darin, die geistesgeschichtlichen, medialen und kulturellen Umbrüche im frühneuzeitlichen Europa als ein distinktiv variantenreiches Phänomen zu begreifen. Die vorliegende Darstellung greift diesen Gedanken auf und untersucht die Eigenheiten aufklärerischer Tendenzen der Stadt Danzig. Deren Nukleus bildete die zur Jahreswende 1742/43 gegründete Naturforschende Gesellschaft, einer der am längsten existierenden Zusammenschlüsse privaten Zuschnitts auf diesem Gebiet.

Der strukturelle Wandel, dem diese Sozietät in den ersten knapp 80 Jahren ihres Bestehens unterlag, wird dabei als die Summe einer Vielzahl von ineinandergreifenden Entwicklungssträngen verstanden, die die voranschreitende gesellschaftliche Durchdringung der Aufklärungsideen und -inhalte im Laufe des 18. Jahrhunderts kennzeichneten. Von Relevanz ist dabei nicht nur der allmähliche Bedeutungsverlust des klassischen Gelehrten im Hinblick auf die Erzeugung und Verbreitung von Wissen. Vor dem Hintergrund der republikanischen Grundordnung Danzigs in der Frühmoderne spielte das Konstrukt der Gelehrsamkeit ebenso im gesellschaftspolitischen Bereich der Stadt eine tragende Rolle.

Trotz der Kräfteverschiebungen in Nordosteuropa, die in Gestalt der Teilungen Polen-Litauens der faktisch autonomen Stellung der alten Hansestadt im Jahr 1793 ein Ende bereiteten, offenbart sich, dass die Geschichte des Danziger Naturforscherzirkels mehr Kontinuitäten als Brüche aufweist. Sowohl auf lokaler als auch auf transregionaler Ebene generierte sich die Vereinigung als eine elementare Schnittstelle zwischenmenschlicher Beziehungen, die durch familiäre Verflechtungen, weitreichende Gelehrtennetzwerke und patronale Abhängigkeitsverhältnisse geprägt waren. Auf diese Weise verkörperte die Naturforschende Gesellschaft per se zum einen den Aufklärungsprozess innerhalb der Stadt Danzig und zum anderen deren Stellenwert als ein wissenschaftlicher Standort im Europa des 18. und einsetzenden 19. Jahrhunderts.

Zum Inhaltsverzeichnis 

Der Band ist über den Buchhandel oder direkt beim Harrassowitz-Verlag zu beziehen.
ISBN 978-3-447-11147-8; 30.00 EUR

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.