Dr. Anja Wilhelmi

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: +49 4131 40059-32 · E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 
Aktuelles Forschungsprojekt
 

 

Forschungsschwerpunkte
 
  • Vergleichende Sozial- und Mentalitätsgeschichte
  • Gender Studies, Baltikum 19. und 20. Jahrhundert
Kurzvita
 
Geboren 1966; Studium Neuere Geschichte und Literaturwissenschaft an der Universität Osnabrück; Abschluss M.A.; 2005 Dissertation an der Universität Hamburg, Historisches Seminar, zum Thema: Lebenswelten von Frauen der deutschen Oberschicht im Baltikum (1800–1939). Eine Untersuchung anhand von Autobiografien (Publikation der Schriftenreihe: Veröffentlichungen des Nordost-Instituts. Bd. 10);
seit 1995 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Nordostdeutsches Kulturwerk e. V., Lüneburg; seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Nordost-Institut (IKGN e. V.); 
 
 
Mitgliedschaften / Akademische Ämter
 
  • Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V. (Mitglied seit 2013)
  • Baltische Historische Kommission e. V.  (Mitglied seit 2012)
  • Arbeitskreis „Biografie und Geschlecht“ (Mitglied seit 2011)
 
Publikationen
 

Monografie

  • Lebenswelten von Frauen der deutschen Oberschicht im Baltikum (1800-1939). Eine Untersuchung anhand von Autobiografien. Wiesbaden 2008 (Veröffentlichungen des Nordost-Instituts. 10).

Herausgeberschaften

  • Bildungskonzepte und Bildungsinitiativen in Nordosteuropa (19. Jahrhundert). Wiesbaden 2011
    (Veröffentlichungen des Nordost-Instituts 13)
  • 300 Jahre Kultur(en) in Riga. Eine Stadt in Europa. Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte N.F. XI (2002)
  • Hemma Kanstein: Die Parkanlagen Georg Kuphaldts in Riga. Ein Beispiel historischer Freiflächengestaltung. Hg. v. Johannes Küchler u. Anja Wilhelmi. Berlin 1998 (Materialien zur Gartenkunst. 2)
Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden
  • (De-) Tours of an Artist – Education Oppurtunities for German Women in the First Half of the 19th Century, in: Tartu Art Museum (ed.): Julie Hagen-Schwarz. The First Estonian Female Artist, Tartu 2018, S. 123-133.
  • Social Support Strategies in the Family: Women’s Networks. German Families in the Baltic Area, in: Andreas Gestrich a. Martin Stark (Hrsg.): Debtors, Creditors, and their Networks: Social Dimensions of Monetary Dependence from the Seventeenth to the Twentieth Century. London 2015, S. 171-189. (Bulletin Supplement No 3).
  • Die Zeitschrift „Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte“, in:
  • Bibliometrie – Praxis und Forschung 4 (2015), um:nbn:bvb:355-bpf-212.9.
  • Grenzen in einer Biografie. Die Sängerin und Schriftstellerin Monika Hunnius (1858-1934). Ein Werkstattbericht, in: Baltische Ahnen- und Stammtafeln 55 (2013), S. 84-97.
  • Tugendkonzepte im Erziehungsprogramm deutscher Mädchen in den Ostseeprovinzen des Russischen Reiches (19. Jahrhundert), in: Mariacarla Gadebusch Bondio u. Andrea Bettels (Hrsg.): Im Korsett der Tugenden. Moral und Geschlecht im kulturhistorischen Kontext. Hildesheim 2013, S. 287-309.
  • Musikalische Professionalität und „Weiblichkeit“? Das Verhältnis von Geschlechterkonzepten und beruflicher Anerkennung am Beispiel der Gesangslehrerin und Sängerin Monika Hunnius, in: Musikgeschichte des östlichen Europa – Musik der Deutschen im östlichen Europa. Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa. Bd. 20. Oldenburg 2012, S. 471-489.
  • Hauswirtschaft für Frauen? Erfahrungswelten von Frauen der deutschen Minderheit in den Ostseeprovinzen des Russländischen Reiches um 1900, in: L`Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft. Geld-Subjekte 22 (2011), H. 2, S. 121-129.
  • Mädchenbildung. Bildungspraktiken und -diskurse in der deutschbaltischen Bevölkerungsgruppe (1850-1900), in: Anja Wilhelmi (Hrsg.): Bildungskonzepte und Bildungsinitiativen in Nordosteuropa (19. Jahrhundert). Wiesbaden 2011 (Veröffentlichungen des Nordost-Instituts 13).
  • Religiöse Praktiken im Alltag deutschbaltischer Familien. Schilderungen weiblicher Familienmitglieder (19. Jahrhundert), in: Markus Krzoska (Hrsg.): Zwischen Glaube und Nation. Beiträge zur Religionsgeschichte Ostmitteleuropas im langen 19. Jahrhundert. München 2011, S. 35-57 (Polono-Germanica. 6).
  • Kriegserfahrungen deutschbaltischer Frauen. Neue Entwürfe von nationaler und geschlechtlicher Identität, in: Beate Störtkuhl u.a. (Hrsg.): Aufbruch und Krise. Das östliche Europa und die Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg. München 2010, S. 233-243 (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa. 41).
  • Die deutsch(baltische) Frau. Stereotype und Stereotypenbildung, in: Jahrbuch des baltischen Deutschtums LVII (2010), S. 124-137.
  • Badekulturen für Männer und Frauen. Strandleben in den Ostseeprovinzen des Russischen Reichs im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert, in: Olga Kurilo (Hrsg.): Seebäder an der Ostsee im 19. und 20. Jahrhundert. München 2009, S. 151-169 (Colloquia Baltica. 18).
  • Women’s Movement in the Baltics: Traces of Women’s Emancipation among the German Baltic Population, in: Irina Novikova (Hrsg.): Gender Matters in the Baltics. Riga 2008, S. 298-337.
  • Wissenserhalt und Minderheitenpolitik. Deutsche Frauen als Wissenstransporteure in Estland und Lettland Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, in: Burghart Schmidt (Hrsg.): Wissenstransfer und Innovation rund um das Mare Balticum. Von der Geschichte zur Gegenwart und Zukunft. Hamburg 2007, S. 83-97 (Studien zum Ostseeraum. IV).
  • Zwischen deutschem „Heimatland“ und russischem „Vaterland“. Deutsch(baltisch)e Frauen in der Revolution von 1905/06, in: E. Cheaure, R. Nohejl u. A. Napp (Hrsg.): „Vater Rhein und Mutter Wolga“. Diskurse um Nation und Gender in Deutschland und Russland. Würzburg: Ergon 2005, S. 397-405 (Identitäten und Alteritäten. 20).
  • Menschenbilder aus Reval und St. Petersburg. Reiseeindrücke einer Engländerin um 1840, in: Karsten Brüggemann, Thomas M. Bohn, Konrad Maier (Hrsg.): Kollektivität und Individualität. Der Mensch im östlichen Europa. Festschrift für Prof. Dr. Norbert Angermann zum 65. Geburtstag. Hamburg 2001, S. 224-243 (Studien zur Geschichtsforschung der Neuzeit. 23).
Lehre
 
  • 7. und 8. Juli 2018: Der Große Aufbruch 1918? Wie die Gründung der Republiken Estland und Lettland das Leben der Menschen veränderte? (Übung/Blockseminar während des Schwerpunktseminars Riga 2018 der Deutschbaltischen Studienstiftung in Riga)
  • Sommersemester 2018: Adeligkeiten – Vorstellungen und Konzepte eines Standes [Aristocracy – Perceptions and Conceptions of a Rank] (Übung an der Universität Hamburg, Historisches Seminar, FB Geschichte)
  • Wintersemester 2016/17: Die deutsche Minderheit im Baltikum. Sozialgeschichtliche Aspekte [The German Minority in the Baltic. Aspects of Social History] (Übung an der Universität Hamburg, Historisches Seminar, FB Geschichte)
  • Wintersemester 2015/16: Familienkonzepte im 19. Jahrhundert. Zwischen Politisierung und Ideologiesierung (Übung an der Universität Hamburg, Historisches Seminar, FB Geschichte)
  • Wintersemester 2014/15: Namenlose Heldinnen - Das Postulat von "Mütterlichkeit" und seine Auswirkungen im deutschsprachigen Raum (19. Jh.) (Seminar an der Leuphana Universität Lüneburg)
  • Wintersemester 2012/13: Gehört das Baltikum zu Europa? Zwischen nationaler Identität und staatlicher Loyalität. Der Konflikt der deutschen Minderheit im Russischen Reich (19./20. Jh.)
    (Seminar an der Leuphana Universität Lüneburg)
  • Wintersemester 2011/12: Die Darstellung von Krankheit und Gesundheit in Bild und Text. (Seminar an der Leuphana Universität Lüneburg)
  • Winstersemester 2010/11: Gefühlte Familie – „Liebe“ in autobiografischen Schriften. (Seminar an der Leuphana Universität Lüneburg)
  • Wintersemester 2009/10: Wissensbildung und Persönlichkeitsbildung im Kontext nationaler Identitäten. (Seminar an der Leuphana Universität Lüneburg)
  • Wintersemester 2008/09: Universitäten als Orte des Bildungstransfers. Westeuropäische Einflüsse an osteuropäischen Universitäten. (Seminar an der Leuphana Universität Lüneburg)

 

Interviews
 

 "Badekulturen an der Ostseeküste"

Interview am 27.06.2014, 11:04 Uhr in der Sendung Osteuropa-Magazin auf WDR 5.

 

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018

 

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 













Wissenschaftlicher Mitarbeiter







Telefon: 04131-40059-14 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

















































Forschungsschwerpunkte
Deutsch-estnische Beziehungen, Geschichte der Deutschen im Baltikum, v.a. in Estland, Kulturgeschichte Estlands im 19. und 20. Jahrhundert, Historiografie des Baltikums
Kurzvita
Geboren 1958; Studium der Osteuropäischen Geschichte, Politischen Wissenschaften und Neuen Geschichte; 1990 Promotion in osteuropäischer Geschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; wissenschaftliche Hilfskraft seit 1987 in verschiedenen Fachbereichen; 1992 Kulturreferent am Institut Nordostdeutsches Kulturwerk; 1993-2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Nordostdeutsches Kulturwerk; 2001 zusätzlich Leiter der Verlagsabteilung am Institut; seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IKGN und Leiter des Verlages Nordost-Institut.
Mitgliedschaften/ Akademische Ämter
Verband der Osteuropahistorikerinnen und -historiker Deutschlands (VOH)
Baltische Historische Kommission (BHK)
Deutsch-estnische Gesellschaft Lüneburg
Publikationen

Herausgeberschaften



    • Karsten Brüggemann, Thomas M. Bohn, Konrad Maier (Hrsg.): Kollektivität und Individualität. Der Mensch im östlichen Europa. Festschrift für Prof. Dr. Norbert Angermann zum 65. Geburtstag. Hamburg 2001

    • Konrad Maier (Hrsg.): Konfession und Nationalismus in Ostmitteleuropa. Kirchen und Glaubensgemeinschaften im 19. und 20. Jahrhundert (= Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte N.F. VII [1998], H. 2)

    • Konrad Maier (Hrsg.): Estland und seine Minderheiten. Esten, Deutsche und Russen im 19. und 20. Jahrhundert (= Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte N.F. IV [1995], H. 2)

    • Matthias Thumser, Ralph Tuchtenhagen, Konrad Maier (Reihenhrsg.): Schriften der Baltischen Historischen Kommission, seit Bd. 15. Berlin 2010ff.


Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden



    • [zus. mit Mikko Lagerspetz] Das politische System Estlands, in: Wolfgang Ismayr (Hrsg.): Die politischen Systeme Osteuropas, Wiesbaden ³2010, S. 79-122 [2. Aufl. 2004; 1. Aufl. 2002]

    • Rahvuskultuur Eesti kunstis? 19. Sajandi keskpaigast I maailmasõjani [National Culture in Estonian Art? From the Middle of the 19th Century until World War I], in: Rein Undusk (Hrsg.): Rahvuskultuur ja tema teised, Tallinn 2008, S. 151-173

    • The Arts in Estonia from the Awakening to the interwar years – Autonomy vs. (inter-)dependence), in: Cornelius Hasselblatt (Hrsg.): The End of Autonomy? Studies in Estonian Culture, Maastricht 2008, S. 34-51

    • Die Bauernfrage in Estland. Die wirtschaftliche und soziale Lage des Landvolks am Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Bauernbefreiung 1816/1819, in: Otto-Heinrich Elias (Hrsg.): Zwischen Aufklärung und Baltischem Biedermeier. Elf Beiträge zum 14. Baltischen Seminar 2002, Lüneburg 2007, S. 257-284

    • Estland – ein baltisches Land „zuhause in Europa“, in: Westfalen und das Baltikum 1200 bis 2000. Ausstellungskatalog, 8. Juni – 26. August 2007, Emschertal-Museum, Herne 2007, S. 107-113

    • Johann Woldemar Jannsen, Carl Robert Jakobson, Ado Grenzstein. Collaborators under foreign domination?, in: Journal of Baltic Studies XXXVII (2006), Nr. 2, S. 163-178

    • Die Bildende Kunst in Estland seit dem 19. Jahrhundert. Zwischen Diktatur und Freiheit?, in: Cornelius Hasselblatt (Hrsg.): Different inputs – same output? Autonomy and dependence of the arts under different social-economic conditions, Maastricht 2006, S. 89-114

    • Estland in der Zwischenkriegszeit. Die „Ära des Schweigens“, in: Olaf Mertelsmann (Hrsg.): Vom Hitler-Stalin-Pakt bis zu Stalins Tod. Estland 1939-1953, Hamburg 2005, S. 10-30

    • Die Emanzipation der estnischen Kunst, in: Norbert Angermann, Michael Garleff, Wilhelm Lenz (Hrsg.): Ostseeprovinzen Baltische Staaten und das Nationale, Münster 2005, S. 279-301

    • Zwischen Deutschbalten und Russen. Die estnische Presse des nationalen Erwachens, in: Heinrich Bosse, Otto-Heinrich Elias, Robert Schweitzer (Hrsg.): Buch und Bildung im Baltikum. Festschrift für Paul Kaegbein zum 80. Geburtstag, Münster 2005, S. 467-494

    • Geschichtsschreibung und Geschichtsforschung in Estland. Zwischenbilanz von 1988-2001, in: Österreichische Osthefte 44 (2002), H. 1/2, S. 171-178

    • Estland – ein baltischer Staat „mitten in Europa“. Sprache und Musik als identitätsstiftendes Element, in: Das Parlament 41 (2002) v. 14. Oktober 2002, S. 2

    • Die soziale Schere klafft trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs weiter auseinander. Die politische Entwicklung der seit 1991 wieder souveränen baltischen Staaten, in: Das Parlament 41 (2002) v. 14. Oktober 2002, S. 5

    • Estland: Tiger im Baltikum?, in: Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament B37 (1998) v. 4. September 1998, S. 17-26

    • Geschichte und Gegenwart der Bevölkerungsgruppen Estlands in der deutschen Baltikumforschung, in: Boris Meissner, Dietrich A. Loeber, Cornelius Hasselblatt (Hrsg.): Die deutsche Volksgruppe in Estland in der Zwischenkriegzeit und aktuelle Fragen des deutsch-estnischen Verhältnisses,Hamburg ²1997, S. 300-319 [1. Aufl. 1996]

    • Die deutsche Baltikumforschung und das darin vermittelte Bild vom Landvolk/von den Esten: Von den Anfängen bis heute, in: Acta Baltica 34 (1996), S. 225-238

    • Nationalbewegung und Staatsbildungsprozesse in Estland im Spiegel aktueller estnischer Schulbücher, in: Robert Maier (Hrsg.): Nationalbewegung und Staatsbildung. Die baltische Region im Schulbuch, Frankfurt 1995, S. 79-94


Lehre


    • Estlands Geschichte im „kurzen 20. Jahrhundert“ (WS 2010/11) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Bildende Kunst in Estland. Zwischen Diktatur und Autonomie? (WS 2009/10) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Krieg nach dem Krieg. Die ehemaligen russischen Ostseeprovinzen (SoSe 2009) [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Bildung in Estland (WS 2008/09) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Die Rolle der Frau in der Geschichte Estlands (WS 2007/08) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Das „Erwachen“ kleiner Nationen im 19. Jahrhundert. Estland als Beispiel nationaler Selbstfindung? [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Grundzüge der Geschichte Estlands (WS 2006/07) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Die bildende Kunst Estlands (WS 2005/06) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Wendepunkte der Geschichte Estlands (SoSe 2005) [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Minderheiten in Estland im 20. Jahrhundert (WS 2004/05) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Estland unter deutscher Besatzung: Erster und Zweiter Weltkrieg im Vergleich (SoSe 2004) [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Estland zwischen den Weltkriegen (WS 2003/04) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Estland auf dem Weg in die Unabhängigkeit (SoSe 2003) [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Das kulturelle Erwachen Estlands im 19. Jahrhundert (WS 2002/03) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Das Zeitalter der Aufklärung in Estland (SoSe 2002) [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Die Universität Dorpat/Tartu (WS 2001/02) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Estland zwischen den Kriegen. Von der Unabhängig zur Annexion (SoSe 2001) [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Eine Stadt in Estland: Leben in Tallinn (WS 2000/01) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Estland im 19. und 20. Jahrhundert (SoSe 2000) [Historisches Seminar, Universität Hamburg]

    • Ethnographische Aspekte bäuerlichen Lebens in Estland (WS 1999/2000) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Architektur Estlands (WS 1998/99) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Bildende Kunst in Estland (WS 1997/98) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Einführung in die Geschichte Estlands (WS 1996/97) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]

    • Einführung in die Kulturgeschichte Estlands (WS 1995/96) [Institut für Finnougristik und Uralistik, Universität Hamburg]



 


Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen