Nordost-Institut
Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa (IKGN e.V.) an der Universität Hamburg

Lindenstraße 31
21335 Lüneburg
Sie erreichen uns
Mo - Do: 10:00-12:00 und 13:30-15:00 Uhr
Fr: 10:00-12:00 Uhr

Öffnungszeiten Bibliothek
Di - Do: 10:00-16:00 Uhr
mit vorheriger Anmeldung per E-Mail
sowie nach Vereinbarung

Band XXIII: 2014

Nach dem Zerfall der Imperien: Historische Zäsur und biografische Erfahrung im östlichen Europa
 After the Fall of Empires: Historical Turning Points and Biographical Experience in Eastern Europe

Erscheinungstermin:
2015
Diese Ausgabe des Nordost-Archivs versammelt individual- und kollektivbiografische Betrachtungen aus Deutschland, Polen, Russland und den baltischen Staaten. Sie fallen in die Zeit, in der sich die Imperien des Russländischen Reiches, des Osmanischen Reiches, der Habsburgermonarchie und des deutschen Kaiserreichs auflösten und von neuen Ordnungen ersetzt wurden. Die neuen Staaten bauten dabei vielfach auf Eliten, Institutionen sowie soziale und ökonomische Strukturen aus den Imperien auf. In den Imperien eingeübte soziale Praktiken lebten fort, Netzwerke und Räume konnten das Verschwinden politischer Grenzen lange überdauern. Für die Akteure dieses Heftes entstand vielfach ein Übergangsraum, der sowohl von der Dynamik des Neuanfangs als auch vom Verlust des Altbekannten gekennzeichnet sein konnte: Es gab nach 1914/18 zahlreiche historische Wirklichkeiten, Chancen und Risiken. Anhand des biografischen Ansatzes werden multiperspektivische sowie zäsur- und grenzüberschreitende Zugänge zu dieser Zeit entwickelt, die sich bei einer alleinigen Betrachtung der Imperien ohne ihr Nachleben genau so wenig erschließen wie bei einer isolierten Betrachtung der neuen politischen Entitäten ohne ihr imperiales Vorleben.

Gedruckte Ausgabe

Gewicht: 0,563 kg
Bestellnr.: D232014
€ 17,50zzgl. Versandkosten

PDF-Ausgabe

Versand erfolgt per E-Mail
Bestellnr.: P232014
€ 17,50Kostenloser Versand

Inhalt des Bandes

Ausgabe:

PDF

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: P232014
Seite Gesamt
Martin Müller-Butz (Jena):

Nach dem Imperium: Zur Entstehung und zum Ende des Wilnaer sowjetoznawstwo aus erfahrungsgeschichtlicher Perspektive

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-01
Seite 23
Hanna Bazhenova (Lublin):

Evacuation without return: World War I and the Historians of the Warsaw Imperial University

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-02
Seite 48
Per Bolin (Södertörn):

The Fall of Empire and the Emergence of New Elites: Creatinga National Academic Elite at the University of Latvia, 1919–1922

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-03
Seite 67
Valters Ščerbinskis (Rīga):

Attorneys and Notaries between two Worlds. Educated Professionals in Latvia before and after the 1918 Independence

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-04
Seite 86
Jens Boysen (Warschau):

Gezeiten nationaler Identität: Joseph Unruh / Józef Unrug als Offizier der deutschen und polnischen Marine (1907–1918 bzw. 1919–1947)

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-05
Seite 103
Mathias Voigtmann (Chemnitz):

Die „Baltikumer“ – Deutsche Freikorps im Lettland des Jahres 1919 als besondere Schule der Gewalt

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-06
Seite 122
Tobias Grill (München):

Isaak Nachmann Steinberg: „Als ich Volkskommissar war“ oder „Eine soziale Revolution, die die Rechte ihrer Klassengegner verteidigt – das wäre eine große moralische Lehre der Menschlichkeit gewesen!“

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-07
Seite 141
Karsten Brüggemann (Tallinn):

Erinnerungen von Frauen an Krieg und Revolution. Autobiografische Darstellungen von Umbruch in und Aufbruch aus Estland 1914–1920

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-08
Seite 168
Andrea Griffante (Kaunas):

„Irgendetwas in mir ist verhärtet oder abgestorben. Ich bin nicht mehr die, die ich war.“ Gabrielė Petkevičaitė und ihr Kriegstagebuch

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-09
Seite 192
Forschungsbericht Christin Conrad (Lüneburg):

„Was Du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen!“ Familiengeschichtsforschung: Das Familienarchiv Schwarz in Dresden und Lüneburg

€ 0,00Kostenloser Versand
Bestellnr.: A232014-10
Seite 209
REZENSIONEN & AUTOR

Rezensionen

 

Ulrich Prehn: 
Max Hildebert Boehm. Radikales Ordnungsdenken vom Ersten Weltkrieg bis in die Bundesrepublik (Matthias Barelkowski)
Seite 221

 

Andreas Oskar Kempf: 
Biographien in Bewegung. Transnationale Migrationsverläufe aus dem ländlichen Raum von Ost- nach Westeuropa (Florian Kührer-Wielach)
Seite 223  

 

Eike Eckert: 
Zwischen Ostforschung und Osteuropahistorie. Zur Biographie des Historikers Gotthold Rhode (1916–1990) (Esther Abel)
Seite 225  

 

Stephan Rindlisbacher: 
Leben für die Sache. Vera Figner, Vera Zasulič und das radikale Milieu im späten Zarenreich (Anke Hilbrenner)
Seite 227

 

Hanspeter Marti (Hrsg.): 
Kulturaustausch. Baltisches Echo auf Gelehrte in der Schweiz und in Deutschland. Freundesgabe für Arvo Tering (Martin Klöker)
Seite 229

 

Debora Sommer: 
Eine baltisch-adlige Missionarin bewegt Europa. Barbara Juliane v. Krüdener, geb. v. Vietinghoff gen. Scheel (1764–1824) (Anja Wilhelmi)
Seite 232

 

Per Bolin: 
Between National and Academic Agenda  (Adam Brode)
Seite 235

 

Jörg Ganzenmüller: 
Russische Staatsgewalt und polnischer Adel. Elitenintegration und Staatsausbau im Westen des Zarenreiches (1772–1850) (Manfred von Boetticher)
Seite 238

 

Mari Tarvas (Hrsg.): 
Bibliothekskataloge der Tallinner Literaten des 18. Jahrhunderts. Quellenedition aufgrund überlieferter Nachlassverzeichnisse (Dorothee M. Goeze)
Seite 240

 

Mārtiņš Kaprāns u.a.: 
Padomju deportāciju pieminēšana Latvijā. Atmiņu politika un publiskā telpa [Das Gedenken an die sowjetischen Deportationen in Lettland. Erinnerungspolitik und öffentlicher Raum]  (Ron Hellfritzsch)
Seite 242

 

Małgorzata Pakier: 
The Construction of European Holocaust Memory. German and Polish Cinema after 1989 (Magdalena Waligorska)
Seite 245

 

Christoph Dieckmann: 
Deutsche Besatzungspolitik in Litauen 1941–1944 (Ruth Bettina Birn)
Seite 248

 

Björn M. Felder, Paul J. Weindling (Hrsg.): 
Baltic Eugenics. Bio-Politics, Race and Nation in Interwar Estonia, Latvia and Lithuania 1918–1940 (Tilman Plath)
Seite 252

 

Tilman Plath: 
Zwischen Schonung und Menschenjagden. Arbeitseinsatzpolitik in den baltischen Generalbezirken des Reichskommissariats Ostland 1941–1944 (Ruth Bettina Birn)
Seite 255

 

Anna Moskal: 
Im Spannungsfeld von Region und Nation. Die Polonisierung der Stadt Posen nach 1918 und 1945 (Pascal Trees)
Seite 258

 

Ulrich Schmid (Hrsg.): 
Schwert, Kreuz und Adler. Die Ästhetik des nationalistischen Diskurses in Polen (1926–1939). (Christian Prunitsch)
Seite 260

 

Per Andres Rudling: 
The Rise and Fall of Belarusian Nationalism 1906–1931 (Irina Romanova)
Seite 263

 

Ulrike Huhn: 
Glaube und Eigensinn – Volksfrömmigkeit zwischen orthodoxer Kirche und sowjetischem Staat, 1941 bis 1960 (Sebastian Rimestad)
Seite 268

 

Lilita Zalkalns: 
Back to the Motherland. Repatriation and Latvian Émigrés 1955–1958 (Raimonds Ceruzis)
Seite 271

 

Klaus Garber: 
Das alte Breslau. Kulturgeschichte einer geistigen Metropole (Marcin Miodek)
Seite 274

 

Matthias Weber (Hrsg.): 
Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 20 (2012) (Raika Simone Maier)
Seite 280

 

Karsten Brüggemann, Mati Laur u.a. (Hrsg.): 
Die baltischen Kapitulationen von 1710. Kontext – Wirkungen – Interpretationen (Norbert Angermann)
Seite 283

 

Tobias Grill: 
Der Westen im Osten. Deutsches Judentum und jüdische Bildungsreform in Osteuropa (1783–1939) (Kerstin von der Krone)
Seite 286

 

Die Autoren der Abhandlungen
Zu den Autoren und Abhandlungen
Seite 291