Adresse und Kontakt

Nordost-Institut (IKGN e.V.) 
Lindenstraße 31 
21335 Lüneburg 
Deutschland 

Telefon: + 49 4131 40059 - 0 
Telefax: + 49 4131 40059 - 59 
E-Mail: sekretariat@ikgn.de

Allgemeine telefonische Servicezeiten: 

Montag - Donnerstag: 10:00 - 12:00 und 13.30 - 15:00 Uhr
Freitag: 10:00 - 12:00 Uhr

Direktion und Team

Leitung

Direktor
Prof. Dr. Joachim Tauber
Telefon: +49 4131 400590
E-Mail:
 sekretariat@ikgn.de
Stellvertreter des Direktors
Apl. Prof. Dr. Dr. h.c. Victor Dönninghaus
Telefon: +49 4131 40059-33 E-Mail: v.doenninghaus@ikgn.de

Wissenschaftliche

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

PD Dr. David Feest
Arbeitsbereich Baltikum 
Detlef Henning, M.A.
Arbeitsbereich Baltikum
Dr. Katja Bernhardt
Arbeitsbereich Polen
Dr. Dmytro Myeshkov
Arbeitsbereich Russland/Sowjetunion/GUS
PD Dr. Agnieszka Pufelska
Arbeitsbereich Polen
 
PD Dr. Katrin Steffen
Arbeitsbereich Polen (beurlaubt)
Dr. Anja Wilhelmi
Vergl. Sozial- und Mentalitätsgeschichte
Ambivalenzen des Sowjetischen

Helene Henze
Ambivalenzen des Sowjetischen
Deutsch-russische Historikerkommission

Lena Radauer M.Sc.
Verena Brunel M.A.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek

Mechthild Bernhard M.A.
Bibliotheksleiterin
Telefon: +49 4131 40059-23
E-Mail: m.bernhard@ikgn.de
Erwin E. Habisch, Dipl.-Bibl.
Stellv. Bibliotheksleiter
Telefon: +49 4131 40059-22
E-Mail: e.habisch@ikgn.de
Johanna Becker
Elternzeit
Marie-Lena Hansen 
Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste
Telefon: +49 4131 40059-21
E-Mail: M.Hansen@ikgn.de
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung

Waltraud Mohr M.A.
Verwaltungsleiterin
Telefon: +49 4131 40059-19
E-Mail: w.mohr@ikgn.de
Anne Riediger 
Sekretärin
Telefon: +49 4131 40059-10
E-Mail: a.riediger@ikgn.de
Petra Gelsheimer 
Mitarbeiterin Veranstaltungen / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 4131 40059-15
E-Mail: p.gelsheimer@ikgn.de
Kerstin Elvers 
Mitarbeiterin Buchhaltung / Vertrieb
Telefon: +49 4131 40059-11
E-Mail: k.elvers@ikgn.de
Okka Hippen 
Mitarbeiterin Verwaltung
Telefon: +49 4131 40059-20
E-Mail: o.hippen@ikgn.de
Marion Hanke 
Mitarbeiterin Redaktion
Telefon und Fax:
+49 551 6345 1560
 E-Mail: m.hanke@ikgn.de
Andrzej Bach
Hausmeister
Telefon: +49 4131 40059-24
E-Mail:  a.bach@ikgn.de
Ehemalige Mitarbeiterinnen

Ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

 

 

 

 

 

  • Dr. Konrad Maier  (1958 - †2013)
Ehemalige wissenschaftliche Projektmitarbeiter/innen

 

 

 

Praktika und Stipendiaten


Das Nordost-Institut (IKGN e. V.) schreibt seit 2017 Kurzzeitstipendien (1-3 Monate) für einen Forschungsaufenthalt am Institut aus. Das Stipendienangebot richtet sich sowohl an etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wie an Nachwuchsforscherinnen und -forscher.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Praktikum am Institut zu absolvieren. In der Regel dauert ein Praktikum drei Wochen und umfasst jeweils eine Woche Tätigkeit im Bibliotheks-, Publikations- und Wissenschaftsbereich des Institutes.

Ansprechpartnerin für das Stipendienprogramm sowie bei Interesse an einem Praktikum ist Agnieszka Pufelska.

Ausschreibungen und freie Stellen


Aktuell liegen keine Ausschreibungen vor.

Der Verein IKGN e.V.

Die Gremien des Vereins 

Vorstand
Prof. em. Dr. Frank Golczewski
Dr. Christian Pletzing
Prof. Dr. Monica Rüthers
Kuratorium

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
vertreten durch:
Stefan Schmitt-Hüttebräuker
(Vorsitzender des Kuratoriums)
Referat K 44
Graurheindorfer Straße 198
53117 Bonn

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE)
vertreten durch:
Prof. Dr. Matthias Weber
(Stellvertreter der Kuratoriumsvorsitzenden)
Johann-Justus-Weg 147 a
26127 Oldenburg

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
vertreten durch:
Klaus Engemann
Geschäftsstelle Museum Friedland
im Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Georgsplatz 9
30157 Hannover

Universität Hamburg
vertreten durch:
Prof. Dr. Anja Tippner
Institut für Slavistik
Arbeitsbereich Europäische Geschichte
Überseering 35
22297 Hamburg

Georg-August-Universität Göttingen
vertreten durch:
Dr. Maria Rhode
Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Heinrich-Düker-Weg 14
37073 Göttingen


Vertreter der Mitgliederversammlung im Kuratorium

Prof. Dr. Dietmar Neutatz
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Historisches Seminar
79085 Freiburg

Prof. Dr. Alvydas Nikžentaitis
Lietuvos Istorijos Institutas (Institut für Geschichte Litauens)
St. Kražių 5
01108 Vilnius/Litauen

Prof. Dr. Tanja Penter
Universität Heidelberg
Historisches Seminar
Grabengasse 3-5
69117 Heidelberg

Geschichte des Institutes

Gründung und Rahmenereignisse des IKGN e. V.

September 2000: Die Bundesregierung beschließt die Umsetzung der „Konzeption zur Erforschung und Präsentation deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa“. Es wird die Neugründung eines aus dem Institut Nordostdeutsches Kulturwerk in Lüneburg und dem Göttinger Arbeitskreis hervorgehenden wissenschaftlichen Forschungsinstitutes mit Hauptsitz in Lüneburg beschlossen. Die institutionelle Förderung des neuen Institutes geht vom Ministerium des Innern an die neugeschaffene Behörde eines/r Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) über.

21. Juni 2001 
Gründung des Nordost-Institutes (IKGN e.V.) in Hamburg. Errichtung der Satzung.
1. Januar 2002 
Beginn der Tätigkeit des Nordost-Institutes
April 2002 
Andreas Lawaty übernimmt die Leitung des Institutes
2004 
Verleihung der Bezeichnung An-Institut der Universität Hamburg
Mai 2010 
Joachim Tauber übernimmt die Leitung des Institutes
2012
Beginn der Umzugsplanungen, über die Lage des neuen Standortes in Lüneburg ist noch nicht entschieden 
2013
Erstmals wird eine Machbarkeitsstudie für einen Umzug des Institutes in die Lindenstraße 31 erstellt.
2013
Auflösung des Standortes Göttingen
2014
Der Deutsche Bundestag beschließt in seiner parlamentarischen Bereinigungssitzung im November die Bereitstellung von zusätzlichen Mitteln in Höhe von 906.000 € für den Umzug des Institutes. 
2015
Auftragserteilung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für den Umbau des ehemaligen Zollamtes in Lüneburg, Lindenstraße 31, für eine Nutzung durch das Institut
2016
In der Fortschreibung der Konzeption von 2000 durch die Bundesregierung heißt es u.a. zum Institut:

In der Fortschreibung der Konzeption von 2000 durch die Bundesregierung heißt es u.a. zum Institut:„Die durch die BKM geförderten Einrichtungen verfügen über eine hohe Kompetenz in Forschung und Lehre und sind alle eng mit dem universitären Bereich vernetzt…Aufgrund der hervorragenden Kenntnisse der jeweiligen Gegebenheiten und der Forschungssituation in den heutigen Staaten Mittel und Osteuropas sowie ihrer Sprachkompetenz haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine erhebliche Bedeutung für die Mitgestaltung des wissenschaftlichen Fortschritts und der weiter zu verstärkenden Präsenz des Forschungsbereichs an Universitäten im In- und Ausland sowie für eine sachkundige Politikberatung. Dies wird erreicht durch eigene Forschung, universitäre Lehre und permanenten Dialog mit Kolleginnen und Kollegen aus dem In- und Ausland.“
2018
Beginn der Umbaumaßnahmen in der Lindenstraße
September/Oktober 2019 
Aufgabe der alten Liegenschaften in der Conventstraße und Am Berge 14; Umzug des Institutes und der Bibliothek in die neuen Diensträume in der Lindenstraße 31
29. November 2019 
Offizielle Eröffnung und Schlüsselübergabe an das Institut
Weitere Einträge anzeigen

Netzwerk

Kooperationspartner und Partnerinstitute