Erklärung zum russischen Angriff auf die Ukraine

Das Nordost-Institut (IKGN e. V.) erforscht als wissenschaftliches historisches Institut die Geschichte und Kulturgeschichte der Deutschen im nordöstlichen Europa. Diese Region erlebte im 20. Jahrhundert immer wieder politische Aggression und militärische Angriffe, die nicht nur Gewalterfahrung und Zerstörung mit sich brachten, sondern auch langfristige grundlegende politische, soziale und gesellschaftliche Folgen nach sich zogen. Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist der erste Angriffskrieg in Europa im 21. Jahrhundert. Er konfrontiert die Ukraine und die gesamte Region erneut mit einer militärischen Aggression und tiefgreifenden menschlichem Leid und er bedroht nicht nur die Unabhängigkeit der Ukraine, sondern auch die Sicherheit der baltischen Staaten und Polens. Unsere Solidarität gilt den Menschen in der Ukraine, unseren dortigen Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunden.

Neuigkeiten

19.01.2023

Victor Dönninghaus und Andrej Savin: Unter dem wachsamen Auge des Staates

In dem 2019 erschienenen Band „Unter dem wachsamen Auge des Staates. Religiöser Dissens der Russlanddeutschen in der Breschnew-Ära“ (Veröffentlichungen des Nordost-Instituts, 22) untersuchen Victor Dönninghaus und Andrej Savin (mit einem Beitrag von Johannes Dyck) auf einer breiten Quellengrundlage die Geschichte, die Organisation und das gemeinschaftliche Leben der evangelischen Freikirchen in der Sowjetunion zwischen staatlicher Kontrolle und gemeinschaftlichen Eigensinn. Die Publikation wurde nun von Ludwig Steindorff im Band 69 (2022) der Jahrbücher für Geschichte Osteuropas rezensiert.

19.01.2023

„Zeitenwende. Deutsche und russische Erfahrungen 1917-1919“

Am Nordost-Institut ist der deutsche Part der „Gemeinsamen Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutsch-russischen Beziehung“ angesiedelt. Die Ergebnisse zweier Kolloquien der Kommission wurden 2022 von Joachim Tauber und Alexander Tschubarjan unter dem Titel „Zeitenwende: deutsche und russische Erfahrungen 1917-1919/На рубеже эпох: русский и немецкий опыт 1917–1919 гг.“ herausgegeben. Das Kolloquium, welches 2017 in Moskau stattfand, widmete sich der Geschichte der Russischen Revolution von 1917; das nachfolgende Kolloquium von 2018 wendete sich in München der Geschichte der Novemberrevolution im deutsch-russischen Kontext zu. Der Band (Mitteilungen der Gemeinsamen Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen, 10) wurde nun von Klaus Steinke in „Informationsmittel (IFB). Digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft“ rezensiert.

 

11.01.2023

Besuch und Erreichbarkeit des Nordost-Instituts

Der Besuch des Instituts ist unter Einhaltung der allgemein empfohlenen hygienischen Regeln möglich. Eine Maskenpflicht gibt es seit Januar 2023 nicht mehr. Diese Regelungen gelten gleichermaßen für einen Besuch der Nordost-Bibliothek. Weitere Informationen zur Bibliotheksbenutzung finden Sie auf der Webseite der Nordost-Bibliothek

Sie erreichen das Institut telefonisch in den Geschäftszeiten (Mo.-Do. 10.00-12.00 Uhr und 13.30-15.00 Uhr sowie Fr. 10.00-12.00 Uhr) oder per Email sekretariat@ikgn.de.

11.01.2023

Strategien der Aneignung in der nationalsozialistischen Stadt- und Raumplanung

Degradierung des Vorhandenen und Planung einer ‚totalen‘ Ordung seien die beiden ineinandergreifenden Strategien, mit der sich die nationalsozialistische Stadt- und Raumplanung den 'neuen Osten' angeeignet habe. Katja Bernhardt skizziert dieses Prinzip in einem konzisen Beitrag, der unter dem Titel „Die Imagination einer ‚totalen‘ Planung. Raumordnung und Stadtarchitektur im Reichsgau Danzig-Westpreußen“ in der Winterausgabe 2022 der Zeitschrift „Der Westpreuße“ erschienen ist. Die Forschung zu Architektur- und Stadtbaugeschichte im Nationalsozialismus, so Konsequenz aus dieser Festellung, könne sich dementsprechend nicht nur auf die Planungsgeschichte konzentrieren, sondern müsse die Degradierung - wie sie etwa über mediale Inszenierungen in der Massen- ebenso wie in der Fachpresser erfolgte - und Zerstörung als dialektisches Gegenstück zur nationalsozialistischen Planung für den ‚neuen Osten‘ systematisch berücksichtigen.

IKGN Newsletter

Bleiben sie informiert

Publikationen

Veröffentlichungen des Nordost-Instituts

Die Publikationen des Nordost-Instituts richten sich an ein wissenschaftliches sowie an ein breiteres, historisch interessiertes Publikum. Das „Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte“ erscheint jährlich. In der wissenschaftlichen Schriftenreihe „Veröffentlichungen des Nordost-Instituts“ sowie in der „Online-Schriftenreihe des Nordost-Instituts“ werden Monografien oder Sammelbände herausgegeben. Darüber hinaus ist das Institut an einer Reihe von Einzelpublikationen beteiligt.

Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte

Band XXX: 2021

Ordnungen — Aneignungen — Erfahrungen

30 Jahre Nordost-Archiv

Joachim Tauber, Anja Wilhelmi (Hrsg.)

Band XXVIII: 2019

Familien-Politiken in Nordosteuropa (18.–20. Jahrhundert):
Innerfamiliale Hierarchien und Machtverhältnisse

Anja Wilhelmi (Hrsg.)

BAND XXVII: 2018

Krieg und Frieden. Folgen der Russischen Revolution

Victor Dönninghaus, Dmytro Myeshkov (Hrsg.)

Band XXVI: 2017

Verräter und Überzeugungstäter

David Feest (Hrsg.)

Band XXV: 2016

Reformation in Nordosteuropa

Sebastian Rimestad (Hrsg.)

Band XXIV: 2015

Der Große Krieg beginnt: Sommer und Herbst 1914

Joachim Tauber (Hrsg.)

Band XXIII: 2014

Nach dem Zerfall der Imperien: Historische Zäsur und biografische Erfahrung im östlichen Europa

Katrin Steffen (Hrsg.)

 

Band XXII: 2013

Wandel und Anpassung in der Geschichte Estlands 16.-20. Jahrhundert

Karsten Brüggemann (Hrsg.)

Band XXI: 2012

Deportationen in Stalins Sowjetunion. Das Schicksal der Russlanddeutschen und anderer Nationalitäten

Band XX: 2011

Tourismus im Ostseeraum

Band XIX: 2010

Menschen in Bewegung. Migration und Deportation aus dem Baltikum zwischen 1850 und 1950

Band XVIII: 2009

Nordosteuropäische Geschichte in den Massenmedien. Medienentwicklung, Akteure und transnationale Öffentlichkeit

Band XVII: 2008

Über den Weltkrieg hinaus.
Kriegserfahrungen in Ostmitteleuropa 1914 - 1921

Band XVI: 2007

Nationaltexturen. National-Dichtung als literarisches Konzept in Nordosteuropa

Band XV: 2006

Die Aneignung fremder Vergangenheiten in Nordosteuropa am Beispiel plurikultureller Städte (20. Jahrhundert)

Band XIV: 2005

- Vergriffen-

Zwangsmigrationen in Nordosteuropa im 20. Jahrhundert

Band XIII: 2004

Aspekte der Reformation im Ostseeraum

Band XII: 2003

Metropolen im russischen Vielvölkerreich.
Petersburg und Odessa seit dem 18. Jahrhundert

Band XI: 2002

300 Jahre Kultur(en) in Riga. Eine Stadt in Europa

Band X: 2001

Im Wandel der Zeiten.
Die Stadt Memel im 20. Jahrhundert

Band IX: 2000, H. 2

Die Erforschung der Geschichte der Deutschen in Polen.
Stand und Zukunftsperspektiven

Band IX: 2000, H. 1

Osteuropaforschung in der nordeuropäischen Historiographie

Band VIII: 1999, H.2

Zwischen Oder und Peipus-See. Zur Geschichtlichkeit literarischer Texte im 20. Jahrhundert

Band VIII: 1999, H. 1

Heimat und Ethnizität. Über den Umgang mit Fremdheit in Masuren und Schlesien nach dem Zweiten Weltkrieg

Band VII: 1998, H. 2

Konfession und Nationalismus in Ostmitteleuropa. Kirchen und Glaubensgemeinschaften im 19. und 20. Jahrhundert

Band VII: 1998, H. 1

Von regionaler zu nationaler Identität. Beiträge zur Geschichte der Deutschen, Letten und Esten vom 13. bis zum 19. Jahrhundert

Band VI: 1997, H. 2

Pommerellen - Preußen - Pomorze Gdańskie.
Formen kollektiver Identität in einer deutsch-polnischen Region

Band VI: 1997, H. 1

Das Denkmal im nördlichen Ostmitteleuropa im 20. Jahrhundert.
Politischer Kontext und nationale Funktion

Band V: 1996, H. 2

Von der Oberschicht zur Minderheit.
Die deutsche Minderheit in Lettland 1917-1940

Band V: 1996, H. 1

Das Jahr 1945 und das nördliche Ostmitteleuropa.
Rückblicke in die Zukunft

Band IV: 1995, H, 2

Estland und seine Minderheiten.
Esten, Deutsche und Russen im 19. und 20. Jahrhundert

Band IV: 1995, H. 1

Das deutsche Buch in Ostmitteleuropa.
Bestände und Rezeption

Band III: 1994, H. 2

Königsberg und seine Universität.
Eine Stätte ostmitteleuropäischen Geisteslebens

Band III: 1994, H. 1

- Vergriffen-

Deutsche in St. Petersburg und Moskau vom 18. Jahrhundert bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges

Band II: 1993, H. 2

Zwischen Staatsnation und Minderheit. Litauen, das Memelland und das Wilnagebiet in der Zwischenkriegszeit

Band II: 1993, H. 1

Wendepunkte der deutsch-polnischen Beziehungen im 20. Jahrhundert:
1918 – 1939 – 1945 – 1990

Band I: 1992, H. 2

Bildung und Nationalismus. Die Schule in ethnischen Mischgebieten (19. und 20. Jahrhundert)

Band I: 1992, H. 1

Die Deutschen in der Geschichte
des nördlichen Ostmitteleuropa
Bestandsaufnahmen

Veröffentlichungen des Nordost-Instituts

„Wem zu wohl ist, der ziehe in Pohlen”

Zum Polenbild in der deutschsprachigen Reiseliteratur des ,langen‘ 17. Jahrhunderts

Von Konkurrenten und Lieblingen

Geschwisterbeziehungen im deutschbaltischen Adel des 18. und 19. Jahrhunderts

„Hier ruhen friedliche Sowjetbürger“

Die NS-Judenermordung in der sowjetischen Erinnerungskultur zum Zweiten Weltkrieg

Imperium ante portas

Die deutsche Expansion in Mittel- und Osteuropa zwischen Weltpolitik und Lebensraum (1914-1918)

Alltag im Spiegel von Konflikten

Die Deutschen und ihre Nachbarn im nördlichen Schwarzmeergebiet und in der südwestlichen Peripherie des Zarenreiches bis zum Ersten Weltkrieg

Gelehrte - Republik - Gelehrtenrepublik

Der Strukturwandel der Naturforschenden Gesellschaft in Danzig 1743 bis 1820 und die Danziger Aufklärung

Unter dem wachsamen Auge des Staates

Religiöser Dissens der Russlanddeutschen in der Breschnew-Ära

Licht und Luft des Imperiums

Legitimations- und Repräsentationsstrategien russischer Herrschaft in den Ostseeprovinzen im 19. und frühen 20. Jahrhundert

Kampf um Identität

Vasilijus Safronovas:
Die ideologische Auseinandersetzung in Memel / Klaipeda im 20. Jahrhundert

Geselligkeit in Nordosteuropa

Studien zu Vereinskultur, Zivilgesellschaft und Nationalisierungsprozessen in einer Polykulturellen Region (1770-1950)

Lebenswelt Ghetto

Alltag und soziales Umfeld während der nationalsozialistischen Verfolgung

Loyalität, Legitimität, Legalität

Zerfalls-, Separations- und Souveränisierungsprozesse in Ostmittel- und Osteuropa 1914-1921

Geschichtsentwurf und literarisches Projekt

Studien zur polnischen Hoch- und Spätromantik

"Volk, Staat, Gott!"

Die deutsche Minderheit in Polen und ihr Schulwesen 1918–1939

Kaliningrad in Europa

Nachbarschaftliche Perspektiven nach dem Ende des Kalten Krieges

Bildungskonzepte und Bildungsinitiativen in Nordosteuropa

Anja Wilhelmi (Hrsg.)

Kulturen und Gedächtnis

Studien und Reflexionen zur Geschichte des östlichen Europas

Esten und Deutsche in den baltischen Provinzen Russlands

Fremdheitskonstruktionen, Kolonialphantasien und Lebenswelten 1750-1850

Lebenswelten von Frauen der deutschen Oberschicht im Baltikum

Eine Untersuchung anhand von Autobiografien

Nation und Sprache in Nordosteuropa

Konrad Maier (Hrsg.)

Romantik und Geschichte

Polnisches Paradigma, europäischer Kontext, deutsch-polnische Perspektive

Zum Verlag

Gemeinsam getrennt

Bäuerliche Lebenswelten des späten Zarenreiches in multiethnischen Regionen am Schwarzen Meer und an der Wolga

Revolution in Nordosteuropa

Detlef Henning (Hrsg.)

Zum Verlag

Zentralstaat und Provinz im frühneuzeitlichen Nordosteuropa

Ralph Tuchtenhagen

Zum Verlag

Frühneuzeitliche Nationen im östlichen Europa

Das polnische Geschichtsdenken und die Reichweite einer humanistischen Nationalgeschichte (1500-1700)

Zum Verlag

Das Großfürstentum Litauen

Studien zur Nationsbildung in der Frühen Neuzeit (1569-1795)

Gombrowicz in Europa

Deutsch-polnische Versuche einer kulturellen Verortung

Zum Verlag

"Kollaboration" in Nordosteuropa

Erscheinungsformen und
Deutungen im 20. Jahrhundert

Online-Publikationen des Nordost-Instituts

Annelore Engel-Braunschmidt

Qualität oder Nationalität? Lia Frank (1921–2012), der jüdischen Autorin unter den Russlanddeutschen, zum Gedächtnis. Lüneburg 2022.

Joachim Tauber (Hrsg.):

Individuum und Gesellschaft in Ost- und Nordosteuropa. Lüneburg 2017.

Rudolf A. Mark

Imperial Science im Zarenreich. Die Rolle deutscher und russländischer Gelehrter bei der Expansion Russlands nach Zentralasien seit Peter I. Lüneburg 2015.

Gerhard Doliesen

Die deutschen Ostgebiete im Jahre 1945 als Ziel von Siedlern aus Zentralpolen. Quellen aus Lodz und Krakau. Lüneburg 2014.

Übersetzte Geschichte

Thesen, Forschungen, Kontroversen aus Estland, Lettland, Litauen, Polen und Russland in deutscher Übersetzung 

Mit dem Projekt "Übersetzte Geschichte" werden aktuelle Beiträge aus Ländern des östlichen Europas in deutschsprachiger Übersetzung zugänglich gemacht und von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eingeführt und kommentiert.

Artikelansicht wechseln

Aktualität und Kontext von Jerzy Jedlickis Essay „Erbe und kollektive Verantwortung“

Texte von Jerzy Jedlicki und Stefan Amsterdamski
Der von dem Historiker und Soziologen Jerzy Jedlicki 1987 verfasste und 1988 in London vom polnischen Exil-Verlag Aneks publizierte Essay „Erbe und kollektive Verantwortung“ , den wir hier erstmalig auf Deutsch veröffentlichen,  ist trotz seines Erscheinens vor fast 35 Jahren von anhaltender Aktualität, ist doch das Thema, welches Erbe und welche Verantwortung eine Gemeinschaft annimmt schon aufgrund seiner prozesshaften Natur ein stets aktuelles, ein Thema, das nicht abgeschlossen werden ...

Die Nikolaipoler Mennonitensiedlungen

von Aleksandr I. Beznosov
Gewaltsame Konflikte zwischen den Bürgern eines Landes und Bürgerkriege als deren radikalste Zuspitzung erschüttern eine Gesellschaft in ihren Grundfesten und führen in letzter Konsequenz zu ihrer gnadenlosen Zerstörung. Der vor hundert Jahren in den Weiten des einstigen Russischen Reiches wütende blutige Bürgerkrieg zog ausnahmslos alle in Russland lebenden sozialen Gruppen, Nationalitäten und Konfessionen in seinen Strudel. Die Ereignisse des Bürgerkriegs waren und sind traditionell ...

Der historische Weg der nationalen Bewegung der Russlanddeutschen seit dem Krieg. Allgemeine Analyse

von Arkadij A. German
[Der historische Weg der nationalen Bewegung der Russlanddeutschen seit dem Krieg: Allgemeine Analyse], in: Rossijskie nemcy: 50 let poslevoennomu obščestvennomu dviženiju. Ot pervych delegacij v pravitel’stvo čerez „Vozroždenie“ k sovremennoj sisteme Samoorganizacii (1964–2014 gg.) [Die Russlanddeutschen: 50 Jahre Gesellschaftliche Bewegung in der Nachkriegszeit. Von den ersten Delegationen zur Regierung über die „Wiedergeburt“ zum heutigen System der Selbstorganisation (1964–2014)], Moskau ...

Die Deutschbalten in der Kulturgeschichte Lettlands und der Letten 

von Māra Grudule
[Die Deutschbalten in der Kulturgeschichte Lettlands und der Letten], in: Jānis Stradiņš (Hrsg.): Latvieši un Latvija. Akademiski raksti, IV. sēj.: Latvijas kultūra, izglītiba, zinātne [Letten und Lettland. Akademische Beiträge, Bd. 4: Kultur, Bildung und Wissenschaft Lettlands], Rīga 2013. Seit dem Entstehen einer nationalen lettischen Historiografie ab etwa 1880 wird die Rolle der Deutschbalten in der Geschichte Lettlands und dessen historischen Vorläufer (Alt-Livland bis 1561, Livland ...

Die aktuelle russische Historiografie der Kampagne des „Kampfes gegen die deutsche Dominanz“ in den Jahren des Ersten Weltkriegs

von Viktor М. Kirillov
[Die aktuelle russische Historiografie der Kampagne des „Kampfes gegen die deutsche Dominanz“ in den Jahren des Ersten Weltkriegs], in: Vestnik Permskogo universiteta. Serija: Istorija [Bote der Universität Perm’. Reihe: Geschichte], Nr. 2 (29) (Juni), 2015, S. 88-97.Unmittelbar nach Ausbruch der Kriegshandlungen gegen Deutschland stellten die russischen Behörden die auf ihrem Territorium lebende deutsche Bevölkerung unter besondere Kontrolle. Die antideutsche Kampagne beschränkte sich nicht ...

Jenseits von Ost und West 

Zur Aktualität des methodischen Ansatzes von Witold Kula
Text 1: Witold Kula: Uwagi o przewrocie przemysłowym w krajach Europy Wschodniej[Anmerkungen zur industriellen Revolution in den Ländern Osteuropas], in: Ders.: Historia, zacofanie rozwój [Geschichte-Rückständigkeit-Entwicklung], Warszawa 1983, in Auszügen, hier S. 64-75.Text 2: Witold Kula: Historia wobec wielości cywilizacyjnej[Die Geschichte angesichts der zivilisatorischen Vielfalt], in: Ders.: Problemy i metody historii gospodarczej [Probleme und Methoden der Wirtschaftsgeschichte], ...

Die Lust an der Rache. Eine historische Soziologie der Mobilisierung zum Völkermord

von Lech M. Nijakowski
Lech M. Nijakowski ist ein bekannter polnischer Soziologe, der mit historischen und kulturwissenschaftlichen Methoden arbeitet und sich mit verschiedenen Formen der Erinnerungskultur und Geschichtspolitik befasst. Im ersten Teil seines Buches entwickelt er eine theoretisch untermauerte vergleichende Analyse der Begriffe Massaker, Ethnische Säuberung und Völkermord in der historischen Literatur. Im zweiten Teil geht es um die „Rache an den Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Perspektive...

Strafjustiz an der Arbeitsfront in der UdSSR in den Jahren 1941–1945

von Sergej A. Papkov
Empfohlene Zitierweise Victor Dönninghaus: Einleitende Bemerkungen zu Sergej A. Papkov: Strafjustiz an der Arbeitsfront in der UdSSR in den Jahren 1941–1945, in: Übersetzte Geschichte, hrsg. v. Nordost-Institut, Lüneburg 2021, URL: https://www.ikgn.de/c??? undSergej A. Papkov: Strafjustiz an der Arbeitsfront in der UdSSR in den Jahren 1941–1945, in: Übersetzte Geschichte, hrsg. v. Nordost-Institut, Lüneburg 2021, URL: https://www.ikgn.de??? ---Strafjustiz an der Arbeitsfront in ...

Ethnisierung des Stalinismus? Die „nationalen“ und „Kulaken“-Operationen des NKVD: Ein Vergleich

von Andrej Savin

Die Grenzen der Gewalt in den leibeigenschaftlichen Beziehungen in Estland und Livland im 17. Jahrhundert  

von Marten Seppel
 Dieser Artikel ist im Rahmen der Förderung durch den Estnischen Wissenschaftsfonds (ETF 9164) entstanden.

„WIR FORDERN EINE UNVERZÜGLICHE Antwort:..“. Die Verteidigung Leningrads im Lichte von Dokumenten aus dem Parteiarchiv

von Andrej Sorokin
Empfohlene ZitierweiseEinleitende Bemerkungen:Andrej K. Sorokin: „WIR FORDERN EINE UNVERZÜGLICHE Antwort:..“ Die Verteidigung Leningrads im Lichte von Dokumenten aus dem Parteiarchiv, Einleitende Bemerkungen in: Übersetzte Geschichte, hrsg. v. Nordost-Institut, Lüneburg 2017, URL: http://www.ikgn.de/cms/index.php/uebersetzte-geschichte/beitraege/sorokin-wir-fordern-unverzuegliche-Antwort. und Andrej K. Sorokin: „WIR FORDERN EINE UNVERZÜGLICHE Antwort:..“ Die Verteidigung Leningrads im...

Landkarten der Vergangenheit einer Stadt: Bilder der Vergangenheit von Klaipėda im kommunikativen Gedächtnis seiner Einwohner und die Identität der Stadt

von Irena Šutinienė

Die Einstellung der einheimischen Bevölkerung in der besetzten Ukraine zur Verfolgung der Roma (1941–1944) 

von Mikhail Tyaglyy
Empfohlene Zitierweise:Mikhail Tyaglyy: Die Einstellung der einheimischen Bevölkerung in der besetzten Ukraine zur Verfolgung der Roma (1941–1944), in: Übersetzte Geschichte, hrsg. v. Nordost-Institut, Lüneburg 2020, URL: https://www.ikgn.de/??? ---Die Einstellung der einheimischen Bevölkerung in der besetzten Ukraine zur Verfolgung der Roma (1941–1944) von Mikhail Tyaglyy / Nordost-Institut (IKGN e.V.) ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - ...

Umgang mit jüdischem und deutschem Eigentum und Kulturerbe im Nachkriegspolen

Texte von Kazimierz Wyka, Alina Skibińska, Maria Rutkowska, Matthias Barelkowski und Claudia Kraft
Empfohlene Zitierweise:Agnieszka Pufelska u. Matthias Barelkowski: Einleitende Bemerkungen zu Kazimierz Wyka: Die abgekoppelte Wirtschaft, in: Übersetzte Geschichte, hrsg. v. Nordost-Institut, Lüneburg 2020, URL: https://www.ikgn.de/??? undKazimierz Wyka: Die abgekoppelte Wirtschaft, in: Übersetzte Geschichte, hrsg. v. Nordost-Institut, Lüneburg 2018/2020, URL: https://www.ikgn.de/cms/index...

Die Umsiedlung der Deutschbalten aus Estland und Lettland 1939‒1941 in der lettischen Geschichtswissenschaft und
historischen Publizistik

Texte von Inesis Feldmanis, Jānis Urbanovičs, Silvija Ģibiete, Lāsma Ģibiete
Text 1: Inesis Feldmanis: Vācbaltiešu izceļošana no Latvijas (1939–1941)[Die Ausreise der Deutschbalten aus Lettland (1939–1941)], Rīga: LU Akadēmiskais apgads 2012 (Latvijas vēstures mazā bibliotēka [Lettlands Kleine Geschichtsbibiothek]), in Auszügen, hier: S. 4-8, 34-39 und 46-54. Text 2: Jānis Urbanovičs, Igors Jurgens, Juris Paiders: 1939. gads. Baltvāciešu repatriācija[Das Jahr 1939. Die Repatriierung der Baltendeutschen], in: Dies.: Nākotnes melnraksti. Latvija 1939–1941 ...

Bibliothek

Bücher zu Nordosteuropa

Die Nordost-Bibliothek bietet ca. 170.000 Medien zur Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa und der Russlanddeutschen sowie deren historischem Kontext. Recherchieren Sie in unserem Online-Katalog und besuchen Sie unsere Spezialbibliothek im Erdgeschoss des Instituts. Der Benutzungsbereich ist barrierefrei zugänglich.

Nordost-Institut

 Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen
in Nordosteuropa e.V. (IKGN)

Das Nordost-Institut (Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa– IKGN e. V.) in Lüneburg ist eine Forschungseinrichtung, die sich der Geschichte und Kultur der Deutschen und ihrer europäischen Nachbarn in Polen, dem Baltikum und Russland bzw. den Nachfolgestaaten der Sowjetunion widmet.

Das Institut wird aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanziert. Es ist An-Institut der Universität Hamburg und kooperiert mit zahlreichen Universitäten und Forschungseinrichtungen in Osteuropa.